• Service-Hotline: 02871 / 2596 951
  • In der Regel Lieferung innerhalb von 24 h
  • Versandkostenfrei ab 90€ Netto Warenwert
In CBD-Öl steckt eine der ältesten Nutz-, Zier-, und Heilpflanzen der Welt: Cannabis. Bei vielen bekannt für ihren psychoaktiv wirksamen Inhaltsstoff THC, hat die Cannabis-Pflanze jedoch mit Cannabidiol, kurz CBD, einen weit weniger bekannten, wertvollen Inhaltsstoff, der medizinisch vielfältig eingesetzt werden kann. Lesen Sie alles über CBD und seinen Einsatz in der Tiermedizin in unserem aktuellen redaktionellen Beitrag von Pascale Huber, Tierärztin und Chefredakteurin von Vetproduction.

Krampflösend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, angstlösend – das sind nur einige der Wirkungen, die CBD haben kann, weitere Wirkungen werden aktuell noch erforscht. Auch bei Tieren wird der Wirkstoff Cannabidiol bereits erfolgreich angewendet, beispielsweise ergänzend zur einer Schmerztherapie, bei Epilepsien, Atopien und chronischen Darmerkrankungen. Tierärztin Pascale Huber, Chefredakteurin von Vetproduction erläutert im Beitrag die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Wirkweisen von CBD.
Sinnesorgan – sie haben eine besondere Bedeutung für die Kommunikation. Um so wichtiger ist es, das sensible Körperteil regelmäßig zu kontrollieren und zu reinigen, damit Erkrankungen rechtzeitig auffallen.
Während Lahmheiten bei ausgewachsenen Pferden recht häufig auftreten und nur selten ein Notfall sind, sollten bei einer plötzlichen Lahmheit eines Fohlens sofort die Alarmglocken schrillen. In diesem Fall ist schnelles Handeln gefragt, denn es könnte sich um eine gefährliche septische Arthritis handeln. Tierärztin Katharina Maier erläutert im aktuellen Beitrag Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten.
Von der bakteriell verursachten Gelenkentzündung sind vor allem junge Fohlen bis zum vierten Lebensmonat betroffen – und zwar insbesondere durch eine Früh- oder Zwillingsgeburt geschwächte Tiere. Unbehandelt kann sich die Erkrankung zu einer Osteomyelitis entwickeln, weshalb eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von entscheidender Bedeutung ist. Lesen Sie im Beitrag, welche Symptome die erkrankten Fohlen zeigen und welche Möglichkeiten Sie als Tierarzt zur Diagnose und Behandlung haben!